Data Parallel C++ - die Sprache der Beschleuniger

Data Parallel C++ (DPC++) ist eine Programmiersprache auf hohem Abstraktionsniveau, die es erlaubt, Code auf verschiedenen Beschleunigern - wie GPUs - auszuführen. Während die Code-Portierbarkeit und die Produktivität eine große Rolle spielen, wird bei DPC++ sehr viel Wert auf Performanz gelegt. Daher wurde DPC++ auch als die bevorzugte Sprache der zukünftigen GPGPUs von Intel gewählt.

Der Vortrag wird einen Einblick in die Programmiersprache geben und die DPC++-Software-Entwicklungsumgebung von Intel namens oneAPI vorstellen.

Vorkenntnisse

Die Teilnehmer sollten bereits mit C++ vertraut sein, da sich Data Parallel C++ unter anderem auch moderne Ausdrücke wie C++11-Lambdas zu Nutze macht. Vorkenntnisse aus dem Bereich der Computer-Architektur sind von Vorteil. Weiterhin ist es hilfreich, über Kenntnisse von bestehenden Beschleuniger-Programmiersprachen wie CUDA oder OpenCL zu verfügen, jedoch ist dies keine Voraussetzung.

Lernziele

Die Teilnehmer werden Hintergründe zu Data Parallel C++ (DPC++) sowie einen Einblick in die Programmiersprache bekommen. Weiterhin werden Tools zur Softwareentwicklung, wie Debugger, Analyse-Werkzeuge und Performanz-Modellierer für Beschleuniger aus den oneAPI-Paketen vorgestellt.

 

Speaker

 

Michael Steyer
Michael Steyer ist Technical Consulting Engineer, der die Bereiche Technisches und High-Performance Computing innerhalb der Architecture, Graphics and Software Group bei Intel unterstützt.

Gold-Sponsoren


B1 Systems
Microstream

betterCode-Newsletter

Sie möchten über die betterCode
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden