Keynote: Code for Future

Inwiefern sind die Produkte und damit auch der Code, den wir erstellen, nachhaltig? Ist es nicht langsam an der Zeit, dass wir uns auch darüber Gedanken machen? Einer Prognose zufolge wird die IT bis 2030 21 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs ausmachen. Daher wird es immer wichtiger, bereits während der Softwareerstellung den Energieverbrauch zu berücksichtigen. So können wir einerseits mehr oder weniger ressourcenintensiven Code erstellen oder auch über die Wahl der Infrastruktur (z.B. Cloud) den CO2-Fußabdruck des Produkts massiv beeinflussen. Damit liegt es auch in unserer Hand, inwiefern sich der CO2-Fußabdruck unserer Kunden verbessert oder verschlechtert.

Wobei Code for Future auch andere Aspekte berücksichtigen sollte, z.B. wie wird das von uns erstellte System eigentlich verwendet? Oft tun wir so, als würde unsere Verantwortung damit enden, dem Kunden ein Feature oder Produkt zu liefern. Sobald das Produkt in den Händen der Kunden ist, sind wir fertig (bis auf Wartung und Weiterentwicklung). Wenn wir jedoch die volle Verantwortung für unsere Produkte übernehmen, müssen wir auch an der Verwendung des Produkts interessiert sein: Entspricht zum Beispiel der Einsatz des Produkts unseren ethischen und moralischen Grundsätzen?

Wir haben also auch eine ethische Verantwortung für die Verwendung unserer Produkte, und obwohl wir unterschiedliche Meinungen darüber haben können, welche Art der Verwendung angemessen ist und welche nicht, so müssen wir zumindest eine bewusste Entscheidung treffen, um die Konsequenzen und möglichen Auswirkungen zu berücksichtigen zu können.

In dieser Keynote möchte ich das Bewusstsein für unseren Beitrag zur Nachhaltigkeit schärfen. Basierend auf konkreten Beispielen möchte ich untersuchen, was Nachhaltigkeit für die Softwareentwicklung bedeutet und wie wir etwas bewirken können.

Vorkenntnisse

Interesse daran, einen holistischen Blick auf die Softwareentwicklung zu werfen.

Lernziele

• Einen Einblick auf den Einfluss und die möglichen Auswirkungen der Softwareentwicklung auf die Nachhaltigkeit erhalten.
• Verstehen, wie andere Firmen das Thema bereits angehen.
• Verstehen, wie Nachhaltigkeit in der eigenen Arbeit berücksichtigt werden kann.

 

Speaker

 


Jutta Eckstein arbeitet als Business-Coach, Change-Manager, Beraterin und Trainerin im In- und Ausland. Weltweit verfügt sie über eine einzigartige Erfahrung bei der erfolgreichen Umsetzung agiler Prozesse in mittleren bis großen, verteilten, unternehmenskritischen Projekten. Ihr neuestes Buch hat sie zusammen mit John Buck über "Unternehmensweite Agilität: Wie Sie Ihr Unternehmen mit den Werten und Prinzipien von Agilität, Beyond Budgeting, Open Space und Soziokratie fit für die Zukunft machen" geschrieben. Sie ist Mitglied der AgileAlliance und im Programmkomitee verschiedener europäischer, amerikanischer und asiatischer Konferenzen. Jutta wurde 2011 von der Computerwoche in die Top 100 der bedeutendsten Persönlichkeiten der deutschen IT gewählt.

Gold-Sponsoren


B1 Systems
Microstream

betterCode-Newsletter

Sie möchten über die betterCode
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden